Pflanzenschnitt rund um die Johanneskirche           vom 06.01.2013

Am vergangenen Samstag haben 8 aktive Mitglieder des OGV Leutenbach die Hecken und Bäume rund um die evangelische Johanneskirche geschnitten. Nach 3 Stunden Arbeit fuhr ein mit Ästen und Strauchmaterial voll- gela- dener, großer landwirtschaftlicher Anhänger, gezogen von einem blauen Traktor vom Kirchenparkplatz. Der OGV be- dankt sich recht herzlich bei allen seinen Helfern. Danke, ohne euch wäre dies nicht möglich gewesen!

2013

Winterschnittkurs beim OGV Leutenbach           vom 18.01.2013

Am letzten Freitag fand unser diesjähriger Winterschnittkurs statt. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt hatten sich doch 9 Personen bei der OGV Scheuer eingefunden. Besonders freute sich der OGV, dass sich unter den Teil- nehmern auch zwei Gemeinderäte, und ein Besucher aus Winnenden befanden. Der Fachberater für Obstbau, beim Landratsamt, Alexander Weißbarth, erläuterte zuerst den Winterschnitt an Pfirsich und Sauerkirschen, die man anders, als einen Apfelbaum schneiden muss, da sie nur am einjährigen Holz Früchte tragen. Schritt für Schritt erläu- terte er seine Vorgehensweise, entfernte sogenanntes Altholz, um einen Neuaustrieb an Fruchtästen anzuregen, bezog die umstehenden Personen mit in die Überlegungen zur Durchführung der Schnittarbeit ein. Nachdem die Schattenmorelle ihren Winterschnitt erhalten hatte, ging es an je einen Halbstamm Birnen- und Apfelbaum, wo ganz anders geschnitten werden musste. Auch hier wurde die Vorgehensweise genau erläutert und manch guter Ratschlag erteilt, damit im nächsten Herbst eine gute Ernte möglich wird. Zum Abschluss wurden die Teilnehmer vom OGV zu warmen Saitenwürsten und Glühwein in der OGV Scheuer eingeladen und jeder bekam als kleine Arbeitshilfe das kleine Büchlein 1x1 des Obstbaumschnitts vom Ulmer Verlag überreicht. In diesem kleinen Buch kann man, falls noch Fragen zum richtigen Obstbaum- und Beerenschnitt bestehen, schnell noch einmal nachlesen, wie es richtig gemacht wird. Der OGV bedankt sich bei allen Teilnehmern für ihr Interesse und die Teilnahme an diesem Kurs, als auch bei Herrn Weißbarth vom Landratsamt, der den Kurs hervorragend durchführte.

Jahreshauptversammlung beim OGV Leutenbach        vom 03.02.2013

Am letzten Samstag, 02. Februar 2013, fand im evang. Gemeindezentrum unsere diesjährige Jahreshauptversamm- lung statt. Die 83 Besucher waren von  Susanne Lämmles Dekoration der Tische im Gemeindesaal beeindruckt, denn die verschiedenen leuchtenden Apfelbilder in Glasröhren, mit der jeweils dazu gehörenden Apfelsorte sahen toll aus. Ein Dank geht auch an das Team der Küche und an alle Beteiligten die beim Auf- und Abbauen halfen. Nach dem Be- richt des 1. Vorstandes, des Kassiers und des Schriftführers wurden diese von den anwesenden Mitgliedern ein- stimmig entlastet. Rainer Bihlmaier berichtete mit gut 60 Bildern aus dem Vereinsleben des vergangenen Jahres, bevor es zu den Ehrungen für langjährige Vereinsmitglieder kam. Ralf Binder, Dieter Honold, Manfred Karcher, Hilde Lämmle, Bernhard Lämmle, Roland Lämmle, Andreas Rommel, Armin Schröder, Hermann Zehnder wurden durch den KOV Waiblingen, vertreten durch Andreas Hieber, für eine 25 jährige Mitgliedschaft mit der silbernen LOGL  Anstecknadel und einer Urkunde ausgezeichnet. Vom OGV erhielten Sie ebenfalls eine Urkunde, sowie einen Obstler-Krug mit Becher. Alfred Schneider, der 50 Jahre Mitglied ist, konnte leider nicht anwesend sein, ihm werden die Urkunden und die Geschenke (unter anderem ein großer Geschenkkorb vom OGV) von Günter Schröder zuhause überbracht werden. Für die 50-jährige Vereinsmitgliedschaft wird er zum Ehrenmitglied des OGV ernannt. Werner Neubauer, Rainer Wurst, Bernhard Lämmle, Susanne Lämmle und Günter Schröder wurden für weitere zwei Jahre einstimmig in den Vereinsausschuss gewählt. Da Günter Schröder nicht mehr als 2. Vorstand kandidierte, wählten die anwesenden Vereinsmitglieder Dieter Blessing einstimmig und ohne Enthaltung in dieses Amt. Ein Dankeschön geht auch an den Männergesangsverein Leutenbach, der mit seinen Liedern, das ansonsten „trockene“ Programm der Hauptversammlung musikalisch auffrischte. Toll war auch der Bildervortag über einen Urlaub auf dem Bauernhof und über die wunderschönen, mehrfach mit Preisen ausgezeichneten Wanderwege in der Eifel durch Rainer Bihlmaier.

Toller Vortrag beim OGV Nellmersbach     vom 03.03.2013

Letzten Freitag war Dr.Diehl, der Pflanzenschutzexperte des Regierungspräsidiums in Stuttgart, zu einem sehr infor- mativen Vortrag nach Nellmersbach gekommen. Seine Art das Thema „Krankheiten, Schädlinge und Nützlinge – Pflanzenschutz im Haus- und Kleingarten“ den Zuhörer nahezubringen war faszinierend. Mit Witz und Charme unterhielt und informierte er die Zuhörer über das Thema Pflanzenschutz ausgiebig und als wir in der, vor Beginn des Vortrages angekündigten, Pause auf die Uhr sahen, war es schon 21.30 Uhr. Nach der Pause zeigte er einen Interessanten Film über Blattläuse und ihre natürlichen Feinde, wie die Florfliegen, Marienkäfer und mehr, den ein ehemaliger Professor der Universität Kiel gedreht hatte. Diese Makroaufnahmen von Schädlingen und Nützlingen waren sehr beeindruckend und riefen immer wieder Erstaunen hervor, sahen die kleinen Lebewesen auf der Leinwand doch so groß wie Monster aus. Nach Ende des Filmes beantwortete Dr. Diehl noch Fragen aus der Runde der fast 50 Zuhörer (darunter viele aus Leutenbach) bevor sich Werner Schoor, 1. Vorstand des OGV Nellmersbach, sich bei ihm für den Vortrag bedankte. Der Weg nach Nellmersbach, zu diesem tollen Vortrag, hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Rathausbrunnen österlich geschmückt              vom 24.03.2013

Am Donnerstag, den 21. März 2013 trafen sich 20 aktive Mitglieder der drei Leutenbacher Obst- & Gartenbauvereine im Bauhof, um den Osterschmuck für den Brunnen auf dem Rathausplatz anzufertigen. Seit Freitag, 22. März ist der Rathausbrunnen für Ostern festlich geschmückt. Wir bedanken uns bei all den fleißigen Helfern, ohne die wir keinen so schönen Osterbrunnen hätten.

Die Obst- und Gartenbauvereine aus Leutenbach, Nellmersbach und Weiler zum Stein wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein frohes Osterfest.

Frühjahrspflanzung 2013

Seit dem vergangenen Samstag sind die Pflanzbeete Rund um das Rathaus und in Leutenbach, mit Frühlingsblühern in den Farben der Trikolore bestückt. In gut 2 Stunden vollbrachten Helfer des OGV diese Pflanzarbeiten, nachdem der Bauhof die Pflanzbeete dafür vorbereitet hatte. Vielen Dank an den Bauhof. Mit den in, blau, weiß und rot, gefärbten Frühjahrsblühern möchten wir die Gäste aus der Partnergemeinde Orchamps in Frankreich bei ihrem Besuch in Leutenbach überraschen.

Frühjahrsrundgang 2013 beim OGV Leutenbach e.V.       vom 01.04.20103

Am Ostermontag, 01. April 2013, fand der traditionelle Frühjahrsrundgang, des Obst- & Gartenbauverein Leutenbach, durch die Streuobstwiesen im Gewann Lehen statt. Um 9.00 Uhr konnte Vorstand Andreas Rommel 20 Teilnehmer am Treffpunkt beim Naturdenkmal „Eiche“ begrüßen. Fachwart Andreas Hieber hatte sich in diesem Jahr den Schwer- punkt  „Pflanzung und Pflege von Jungbäumen“, als Thema ausgesucht. Die Pflanzung von Hochstämmen ist ein sogenannter Generationenvertrag, wir ernten Obst von Bäumen, die unsere Väter gepflanzt haben, unsere Kinder ernten von den Bäumen, die wir jetzt pflanzen. Schon vor der Pflanzung sollte man aber einige Überlegungen in Bezug auf Sortenwahl und Platzbedarf (bei einem Hochstamm von 10 auf 10 Meter, bei starkwüchsigen Sorten, auf gutem Boden eher mehr) anstellen. Auch beim Pflanzen kann man noch viele Fehler machen, die man später nicht mehr korrigieren kann. Exemplarisch dafür ist die Veredlungsstelle, sie darf sich nicht in der Erde befinden, sollte etwa 10 cm oberhalb davon sein. Wichtig ist ein Wühlmausschutz für die Baumwurzeln und Wildschutz für den Baumstamm, am besten eine Drahthose und keine Kunststoffspiralen, da diese Nachteile für die Baumrinde bringen. Noch wichtiger ist ein richtiger Pflanzschnitt, bei dem die sogenannten die Leitäste festgelegt und zugeschnitten werden. Ein kräftiger Rückschnitt führt zu einem stärkeren Wuchs und somit möglichst schnell zu einem ertrags- fähigen Baum. In den Jahren danach wird die Baumkrone mit dem sogenannten Erziehungsschnitt aufgebaut. In den ersten 8 Jahren sollte man für eine Baumscheibe mit mindestens 1 Meter Durchmesser sorgen, da das Gras ein Nahrungskonkurrent des Baumes darstellt. Dies wurde durch einen Teilnehmer bestätigt, der selber einige gut gepflegte Streuobstwiesen besitzt. „Die jungen Bäume wachsen dadurch schneller, erreichen früher die gewünschte Größe“. An zwei Bäumen im Lehen wurde dann ein Erziehungsschnitt durchgeführt. Bevor Fachwart Andreas Hieber die Astsäge ansetzte, erklärte er die beabsichtigten Schritte und was er damit für die weitere Entwicklung des Baumes erreichen wolle. Nach Abschluss der Schnittarbeiten waren sich die Teilnehmer einig, dass sich die Schnittmaßnahme positiv auf die Weiterentwicklung des Baumes auswirken wird. Weiter ging es durch das Gewann Lehen hinaus zur OGV Scheuer, wobei man noch etliche gute und weniger gute Beispiele von Schnittmaßnahmen an Obstbäumen zu sehen bekam. In der OGV Scheuer fand dann  noch das traditionelle Weißwurst-Frühstück statt, bevor sich die Teilnehmer wieder auf den Rückweg nach Leutenbach machten.


Homepage des OGV Leutenbach e.V. immer beliebter         vom 07.04.2013

Seit November 2010 haben wir nun unsere Homepage, auf der sich Besucher über unseren Verein und seine Akti- vitäten informiert können. Sie erfreut sich immer größerer Beliebtheit, so dass wir in den ersten drei Monaten dieses Jahres schon 3247 Besucher auf ihr begrüßen konnten. Allein im März zählten wir 1532 Besucher, die sich übers Internet über unseren Verein, unseren Lehrgarten und die neue Bildergalerie informierten.

Die neue OGV Bildergalerie

In der neuen Bildergalerie kann man sich Bilder von den Vereinsaktivitäten aus den letzten 3 Jahren ansehen. Bilder von den Schnittkursen, den Jahreshauptversammlungen, den Vereinsfesten, dem Binden des Osterschmucks für den Leutenbacher Osterbrunnen gemeinsam mit den OGVs aus Nellmersbach und Weiler zum Stein und noch viel mehr. Wir werden versuchen die Bilder von Vereinsaktivitäten immer sehr zeitnah für Sie hier einzustellen. Bilder aus den Jahren davor, müssen wir noch einscannen, um sie dann unter der Rubrik „Historische Aufnahmen“ in der Bilder- galerie einzustellen. Sollten Sie noch Aufnahmen aus der langjährigen Vereinsgeschichte des OGV besitzen, würden wir uns freuen, wenn Sie uns diese zur Verfügung stellen könnten. Sie werden von uns eingelesen (gescannt) und Sie bekommen ihr Originalbild schnellstmöglich wieder zurück. Der OGV freut sich auf Ihren Besuch in der OGV Bildergalerie

(http://www.bildergalerie-ogv-leutenbach.de)

Bilder aus dem OGV-Lehrgarten in einer Ausstellung im Schlosspark Sanssouci

vom 27.04.2013

Letzte Woche erhielt der OGV einen Telefonanruf aus Berlin, in dem angefragt wurde, ob wir eine Ausstellung, im Park des Schlosses Sanssouci, mit Bildern von Obstsorten aus unserem OGV- Lehrgarten unterstützen könnten.  Be- nötigt werden Bilder der Birnensorte Gute Luise und der Apfelsorte Kaiser Wilhelm. Am selben Tag kam dann auch noch folgende schriftliche Anfrage per E-Mail.

Berlin, 24. April 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihr Vorstand, Herr Rommel, ist bereit unsere Ausstellung "LUXUS & GENUSS erlesene Früchte für die könig- liche Tafel" zu unterstützen, indem er Fotos einiger Obstsorten, sofern bei Ihnen vorhanden, zur Verfügung stellt. Die Ausstellung ist im alten Heizhaus auf dem Königlichen Weinberg "Klausberg" (im Park Sanssouci ) Maulbeerallee, 14469 POTSDAM vom 14. Mai - 10. Oktober 2013 zu finden und bei freiem Eintritt Dienstag und Donnerstag von 10 - 14 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet. Auf dem Gelände findet am 29. Juni das Königliche Weinfest von 12.00 - 20.00 Uhr statt. Aus diesem Anlass ist die Ausstellung an diesem Tage ebenfalls geöffnet.

Wir benötigen die Fotografien für Schautafeln zu dieser Ausstellung.

Selbstverständlich werden Sie auf der Ausstellung ausgelobt.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Kramp

Herr Kramp, arbeitet für eine Werkstatt für behinderte Menschen, die für die Gartenarbeiten im ehemals königlichen Schlosspark Sanssouci zuständig ist. Ihm wurde die Unterstützung durch den OGV Leutenbach natürlich sofort zu- gesagt. Die Bilder der beiden Obstsorten und unser Vereinslogo wurden, wie angefordert, auf CD ROM gebrannt und am nächsten Tag per Post nach Berlin geschickt. Auf den Schautafeln in der Ausstellung "LUXUS & GENUSS erlesene Früchte für die königliche Tafel", werden die Bilder mit unserem Vereinslogo zu sehen sein.

OGV-Vereinsfest am 01. Mai 2013         vom 05.05.2013

Am vergangenen Mittwoch 1. Mai fand unser großes Vereinsfest an der Rems-Murr-Halle statt. Dieses Fest können wir nur veranstalten, weil wir dabei von vielen Helfern tatkräftig unterstützt werden. Der OGV bedankt sich bei allen direkten und indirekten Helfern dafür recht herzlich. Vielen Dank!

Bilder rund um das 1. Mai-Fest können Sie in der Bildergalerie auf der Hhomepage des OGV Leutenbach e.V. sehen.

Falken an der OGV-Scheuer ?    vom 26.05.2013

Schon lange haben wir uns über Gewölle gewundert, die immer wieder unter dem Vordach unserer OGV Scheuer (zur Gartenseite hin), zu finden waren. Gut, dass der OGV Nellmersbach über einen Fachmann verfügt, der sich damit bestens auskennt. Werner Fleischmann konnte uns mit seinem Fachwissen gleich weiterhelfen, denn er identifizierte den Verursacher. Es handelt sich um einen Falken. Er wusste auch gleich, was man da machen könne - einen Nistkasten aufhängen, um dem Falken einen Sitz- und Brutplatz anzubieten.

Er besorgte uns einen Falkennistkasten und letzte Woche wurde er von uns an der OGV Scheuer aufgehängt. Zuvor haben wir unter dem Nistkasten aber noch eine durchsichtige Doppelstegplatte angebracht, damit der Kot des Falken nicht auf die Sitzplätze unter ihm fallen kann.

Der OGV Leutenbach bedankt sich daher bei Werner Fleischmann für die tolle Nachbarschaftshilfe.


OGV Pflanzaktion verschönert Leutenbach           vom 09.06.2013

Am vergangenen Samstag haben wieder viele Helfer vom OGV Leutenbach die Pflanzbeete in unserem Ortsteil mit schön blühenden Sommerpflanzen bestückt. Neu in diesem Jahr ist die Bepflanzung rund um den Leutenbacher Brunnen. Viele Autofahrer bestaunten beim Vorbeifahren die Blütenpracht, übersahen manchmal fast unsere Helfer. Wir wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern viel Freude mit diesem und den anderen blühenden Schmuck- stücken in unserem Ortsteil.

Der OGV Leutenbach bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern für die Mitarbeit bei dieser Pflanzaktion.
 

OGV übernimmt die Pflege des Leutenbacher Maulbeerhains        vom 12.05.2013

Am vergangenen Mittwoch übernahm der OGV Leutenbach e.V. die Patenschaft für die Maulbeerbäume auf dem ehe- maligen Wasserhochbehälter Stumppen. Der OGV wird sich in der Zukunft um die, in unserer Region sehr selten vor kommenden, Maulbeerbäume kümmern. Bürgermeister Kiesl übergab dem OGV die Patenschaftsurkunde für den Maulbeerhain und bekam dafür eine Schautafel, auf dem die Geschichte des Maulbeerhains in kurzen Sätzen beschrieben wird.

Der Text stammt von unserem Ehrenmitglied, Bürgermeister i. R. Ernst Schniepp, wofür wir ihm sehr dankbar sind. Die Tafel hatten die Auszubildenden in der Lernfabrik, der Fa. H.P. Kaysser für uns kostenlos angefertigt. Nachdem in den nächsten Tagen noch ein passender Ständer dafür angefertigt wird, wird sie dann am Standort Maulbeerhain aufgestellt werden. Besonders haben wir uns darüber gefreut, dass unser Vereinsmitglied Alfred Hieber, der in seiner Schulzeit, bei der Pflanzung dieser Maulbeerbäume dabei war, bei der Übergabefeierlichkeit dabei sein konnte. Er konnte viele interessante Einzelheiten von der damaligen Pflanzaktion erzählen, so mussten unter anderem 2 Schüler mit dem Handwagen zu Fuß nach Waiblingen gehen, dort einen Filmprojektor und Film (über die Maulbeerbäume und die Seidenraupenzucht) für den Schulunterricht abholen und danach wieder nach Waiblingen zurück bringen. Heute würde man dafür wohl keinen Schüler mehr finden.

Infotafel am Leutenbacher Maulbeerhain aufgestellt      vom 22.06.2013

Am Dienstag, dem 18. Juni 2013 haben Gemeinderat Claus Lämmle und der 2. Vorstans Dieter Blessing die Infotafel zum Maulbeerbaumhain aufgestellt. Wegen der großen Hitze war es eine mühsame Arbeit, die 70 cm tiefe Grube auszuheben, in die der Infoständer gestellt und fest einbetoniert wurde. Den Ständer für die Infotafel hatte der 2. Vorstand Dieter Blessing selber aus 40 mm x 40 mm x 5 mm starkem Vierkantrohr hergestellt und feuerverzinkt, damit er auch längere Zeit unbeschadet überstehen kann. An ihm haben wir die Edelstahltafel, die uns die Aus- zubildenden der „Lernfabrik“  von H.P. Kaysser angefertigt haben, fest verschraubt. Ein Dank geht an die Auszu- bildenden von H.P. Kaysser für diese tolle Unterstützung. Passanten des Maulbeerhains können sich nun über die Maulbeerbäume und deren Geschichte vor Ort selber informieren. 

„Siggi Steinkauz“, ein neuer freier Mitarbeiter des OGV

Am Samstag, dem 22. Juni 2013 haben zwei Ausschussmitglieder des OGV Leutenbach Werner Fleischmann vom OGV Nellmersbach geholfen, drei junge Steinkäuze zu beringen. Werner Fleischmann betreut die Steinkäuze, die auf der Leutenbacher Gemarkung, in den von ihm aufgestellten Brutröhren wohnen. Die Steinkäuze wurden einzeln ge- wogen, vermessen und beringt, die Messdaten in eine Liste eingetragen und später an die Vogelwarte Radolfzell am Bodensee übermittelt. So können später die weiteren Wege der Vögel verfolgt werden. Der OGV freut sich über seinen neuen, freien  Mitarbeiter, ernährt er sich doch hauptsächlich von Feld- und Wühlmäusen. Sollten Sie auf ihrer Streuobstwiese einen größeren Baum haben, der einen Ast mit einem längeren (etwa 2 m) fast waagerechten Be- reich hat, dürfen Sie sich gerne bei ihm melden. Es werden noch Standorte für solche Brutröhren gesucht, damit diese wichtigen freien Mitarbeiter, wie unser „Siggi Steinkauz“ ein Zuhause finden.

Der OGV Leutenbach trauert um seinen Ehrenvorstand  Hermann Müller     vom 30.06.2013

Am Samstag, den 29.06.2013 erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser

Ehrenvorstand Hermann Müller

gestorben ist.

Mit Ihm verlieren wir eine Person, die sich fast sein ganzes Leben lang für den OGV Leutenbach in verschiedenen Positionen eingesetzt und verdient gemacht hat. Bereits im Jahr 1948 wurde er Beisitzer und zum Spritzenwart der vereinseigenen Spritze gewählt. 1960 übernahm er das Amt des  2. Vorsitzenden,  am 22. Februar 1974 wurde er zum 1. Vorsitzenden des OGV Leutenbach e.V. gewählt. In dieser Funktion leitete er unseren Verein bis 1984. 1995 ernannte ihn der OGV für seine Verdienste zum OGV - Ehrenvorstand. Wir werden Hermann Müller niemals vergessen und ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Einbruch in die OGV Scheuer       vom 07.07.2013

In der letzten Woche wurde in der Nacht vom Montag auf Dienstag in unsere Vereinsscheuer eingebrochen. Die Diebe stemmten mit brachialer Gewalt die Eingangstür auf und beschädigten sie dabei so schwer, dass sie komplett ausgetauscht werden musste. Aus der Scheuer wurden diverse Motorgeräte, Werkzeuge und weitere andere Dinge entwendet. Die entwendeten Gegenstände waren versichert, den Schaden an der Tür (etwa 1000 Euro) müssen wir aber selber tragen. Wir bitten eventuelle Zeugen sich mit dem Polizeiposten Schwaikheim in Verbindung zu setzen, damit die Täter überführt werden können.

Der OGV erweitert sein Vereinsgrundstück durch Zukauf                       vom 09.07.2013

Seit dem Frühjahr 2013 wurde beim OGV Leutenbach intensiv über eine Geländeerweiterung nachgedacht, denn im Zuge der Flurbereinigung wurde nämlich erwogen, direkt neben unserem Vereinsgelände einen neuen, geteerten Feldweg anzulegen, für den der OGV sogar noch Gelände abtreten sollte.

Der 2. Vorstand Dieter Blessing nahm Anfang März Kontakt mit der Firma ETEX (sie hatte die insolventen Dach- ziegelwerke Pfleiderer übernommen) auf und fragte an, ob man die Grundstücke neben dem OGV Vereinsgelände kaufen könne. Die Immobilienabteilung antwortete ihm, sie sei noch nie im Besitz dieser Grundstücke gewesen, weshalb er dann beim Notariat Winnenden wegen des Besitzers anfragte. Das Winnender Notariat durfte uns aber aus Datenschutzgründen diesen nicht mitteilen. Unsere Email wurde an diesen weitergeleitet, sehr lange tat sich aber nichts und wir hatten fast schon resigniert, als uns am 16. Mai eine Email von Frau Goisser, Kämmerin der Gemeinde Leutenbach, erreichte. Sie hatte im Herbst 2012, im Auftrag der Gemeinde Leutenbach, von der Firma ETEX, alle auf der Gemarkung gelegenen Grundstücke der ehemaligen Dachziegelwerke Pfleiderer erworben. Frau Goisser teilte uns mit, dass die Gemeinde Leutenbach dem OGV die zwei Grundstücke (Flurnummer 1001 und 1002), vorbehaltlich der Zustimmung von Herrn Bürgermeister Kiesl, verkaufen würde. Lobend erwähnen wollen wir auch, dass Frau Goisser sich nach unserer Anfrage sofort mit dem Flurbereinigungsamt in Verbindung setzte. Ihr ist es zu verdanken, dass der neue Feldweg nun etwa 130 Meter weiter nördlich realisiert wird und somit nicht direkt am OGV Vereinsgelände anliegt.

Nachdem Herr Kiesl, dem Verkauf wohlwollend sein Einverständnis erteilt hatte, wurde am Dienstag, den 9. Juli 2013, der Kauf der Grundstücke auf dem Notariat in Winnenden beurkundet. Durch den Zukauf haben wir uns die Möglichkeit erhalten den Lehrgarten bei Bedarf noch zu erweitern können, da das Vereinsgrundstück nun 65.58 Ar (65058 qm) beträgt. Der OGV bedankt sich bei allen Beteiligten, die uns hierbei unterstützt haben. 

Ferienprogramm für Kinder beim OGV        vom 11.08.2013

Am Dienstag, in der letzten Woche, beteiligte sich der OGV am Sommerferienprogramm für Kinder in Leutenbach. Pünktlich um 13.00 Uhr fuhr der OGV Strohballen-Express von Roland Lämmle am Parkplatz bei der Johanneskirche ab und machte sich auf den Weg zur OGV Scheuer. Dort warteten schon weitere Ausschussmitglieder (Susanne Lämmle, Sonja Rommel, Petra Kaspar, Dieter Blessing Andreas Hieber und Vorstand Andreas Rommel) und das Team vom Streuobstmobil des Kreisjugendrings auf sie. Jedes Kind fertigte für sich ein Namensschild an, welches sichtbar an der Bekleidung angebracht wurde, dann ging es auf die Wiese hinter der OGV Scheuer. Mit tollen Spielen lernten die Kinder vieles über die Streuobstwiesen. Sei es über die Tiere, die dort leben, oder über die Kräuter die man dort finden kann. Unter Anleitung des Teams vom Streuobstmobil wurden Wiesenkräuter gesammelt, gewaschen, klein- geschnitten und mit ihnen eine Kräuterbutter und ein Salat mit Wiesenkräutern zubereitet. Die Kräuterbutter auf Brötchen geschmiert, der Wiesenkräutersalat und eine selber gegrillte Rote wurden dann genüsslich verzehrt. Für die Kinder war es eine neue Erfahrung, dass man mit Wildkräutern von der Streuobstwiese sogar etwas gut schmeck- endes, zum Essen, herstellen kann. Gegen 17.00 Uhr wurden Sie nach einem tollen Nachmittag wieder mit dem Strohballenexpress zum Ausgangspunkt zurückgebracht.

Besichtigung der Schnittrosengärtnerei Kurz

Am vergangenen Samstag hatte wir die Möglichkeit die Schnittrosengärtnerei Kurz in Weinstadt-Großheppach zu besichtigen. Joachim Kurz führte uns durch seine riesigen Gewächshäuser und erzählte viel Wissenswertes rund um die Rosen. Er beantwortete Fragen zum Rosenschnitt, zu Düngung und zur Schädlingsbekämpfung. Speziell seine Erfahrungen zur Bekämpfung der roten Spinne, wo er auf den Einsatz von natürlichen Feinden derselben setzt, wurden mit Erstaunen aufgenommen. Hatten doch fast alle Besucher gedacht, dass auch er voll auf die chemische Bekämpfung setzt, wie man es immer im Fernsehen sieht, wenn über die Schnitt- rosenproduktion in Afrika und Mittelamerika berichtet wird. Es geht also auch anders und die Rosen müssen nicht noch tausende von Kilometern zu uns nach Deutschland transportiert werden.

1.Leutenbacher Mostseminar       vom 01.09.2013

Mit 50 Teilnehmern fand am letzten Samstag in unserer OGV Scheuer das 1. Leutenbacher Mostseminar statt. Gemeinsam mit den beiden OGVs aus Nellmersbach und Weiler zum Stein hatten wir es geschafft den „Most- professor“ Werner Walz aus Sindelfingen-Darmsheim für diesen Vortrag mit Mostprobe zu gewinnen. Fünf Teilnehmer am Seminar hatten ihren Most zur Verköstigung mitgebracht, damit die Besucher des Mostseminars die Gelegenheit hatten, diese auf die Farbe, die Klarheit, den Geruch, den Geschmack zu beurteilen und zu vergleichen. Mostprofessor Manfred Walz erläuterte in seinem Vortrag ausführlich alle wichtigen Grundlagen der Mostherstellung und die Fehler, die dabei gemacht werden können. Alle 20 Minuten wurde der Vortrag durch eine Mostprobe unterbrochen. Jeder Teilnehmer hatte einen Bewertungsbogen ausgefüllt, Punkte vergeben, so dass man auch einen der bereitgestellten Moste „prämieren“ konnte. Der Most von Willy Weißhaar hatte im Endergebnis nur einen Punkt mehr, als der zweitplatzierte und zwei Punkte mehr als der drittplatzierte Most. Ihm wurde dafür ein OGV Mostkrug überreicht. Außer Konkurrenz wurde dann aber noch ein Most vom Mostprofessor Manfred Walz ausgeschenkt und die Mostseminarteilnehmer waren erstaunt, wie hervorragend ein gut ausgebauter Most schmecken kann. Nach Ende des Vortrags beantwortete Manfred Walz noch unzählige Fragen der Anwesenden rund um die Mostherstellung. Herr Walz hatte uns auch seinen Leitfaden zur Mostherstellung und Fehlerbehebung zur Verfügung gestellt, den wir verviel- fältigen und somit allen Teilnehmern kostenlos mitgeben konnten. Gefreut haben wir uns auch über die Besucher aus Bittenfeld, Neustadt, Schwaikheim, Backnang und Oppenweiler-Reichenberg, die extra wegen des Seminars nach Leutenbach gekommen waren.

Für 2014 planen die drei OGVs aus Leutenbach, Nellmersbach und Weiler zum Stein die 1.Leutenbacher Most- prämierung. Stellen Sie diesen Herbst ihren eigenen Most her, nehmen Sie an der Mostprämierung teil, werden Sie im nächsten Jahr der Mostkönig der Gesamtgemeinde Leutenbach.

Besichtigung beim Mostprofessor Manfred Walz         vom 22.09.2013

Am Sonntag, 15. September 2013 besuchten 5 Personen der OGVs aus Leutenbach und Nellmersbach Mostprofessor Manfred Walz in Sindelfingen-Darmsheim. Manfred Walz hatte uns eingeladen, um uns die Obstbäume auf seinen Streuobstwiesen zu zeigen. Als erstes besichtigten wir eine Streuobstwiese, auf der vor acht Jahren neue Obst- bäume gepflanzt und mehrere 80 Jahre alte Apfelbäume durch einen sehr starken und guten Rückschnitt wieder zu neuer Fruchtholzbildung angeregt worden waren. Es war beeindruckend in was für einem guten Zustand sich die Obstbäume befanden, obwohl sie auf einem sehr kargen Boden, der in 30 Zentimeter Tiefe in Stubensandstein über- geht, standen. Auf dem zweiten Grundstück etwa 10 Kilometer weiter genau das Gleiche, Bäume voll mit Äpfeln. Beeindruckend war hier der 80 jährige Baum der Sorte „Goldrenette von Blenheim“, die im vergangenen Jahr eine Erntemenge von 25 Zentnern vorweisen konnte. Auch in diesem Jahr muss er die Äste stützen, damit die Äste unter der Last der Äpfel nicht abbrechen. Auf der Streuobstwiese seines Sohnes sahen wir in diesem Winter neu ge- pflanzte Apfelbäume, die in diesem Jahr nach dem Pflanzschnitt schon 80 bis 100 Zentimeter lange Zweige neu ge- bildet hatten. Voraussetzung dafür war die Pflanzung in etwa 2 Quadratmeter großen Pflanzlöchern, die mit einem Bagger ausgehoben und mit guter Erde gefüllt worden waren. Jeder neue Baum wurde auch mit einer 3 Meter langen Drainageschlange ausgestattet, um die Wurzeln des Obstbaumes bei Bedarf direkt mit Wasser versorgen zu können. Alle, auch die weiteren Streuobstwiesen, die wir besichtigten, befanden sich in einem Zustand, den man sich überall wünschen würde. Manfred Walz zeigte uns, was man durch eine gute Pflege (mit optimaler Versorgung mit Wasser, Nährstoffen und einen guten Baumschnitt) erreichen kann. Sehr gute Obstqualität in einer Quantität, die fast nicht zu glauben ist, wenn man sie nicht selber gesehen hat.

Der OGV Leutenbach trauert um Jakob Ort       vom 06.10.2013

Am Sonntag, den 06.10.2013 erreichte uns die traurige Nachricht, dass Jakob Ort, die gute Seele des OGV Vereins- geländes, gestorben ist. Mit Ihm verlieren wir die Person, die sich seit vielen Jahren um die OGV Scheuer und das Vereinsgelände gekümmert hat. Letzte Woche hat er noch den Kindern des Walzenhalden Kindergartens gezeigt, wie man aus Äpfeln einen hervorragend schmeckenden Apfelsaft machen kann. Wir werden unseren Jakob Ort niemals vergessen und ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Saft- & Mostfest am vergangenen Sonntag

Am vergangenen Sonntag fand unser diesjähriges Saft- & Mostfest statt. Trotz des schlechten Wetters kamen einige Mitbürgerinnen und Mitbürger zu uns an die OGV Scheuer um frischgepressten Apfelsaft und frisch hergestellten Apfelsaft zu genießen. Der OGV bedankt sich bei allen Helfern für ihre Mitarbeit, denn ohne sie wäre das Saft- & Mostfest nicht möglich gewesen.

Kindergarten aus Waiblingen zu Gast beim OGV         vom 13.10.2013

Am Dienstag den 9.Oktober war eine Kindergartengruppe aus Waiblingen zum Apfelsaftherstellen beim OGV. Nach einer langen Anreise mit S-Bahn und Omnibus nach Weiler zum Stein und einer anschließenden Wanderung hinaus zur OGV Scheuer, trafen die Kinder gegen 9.30 Uhr mit ihren Betreuerinnen dort ein. Nachdem sie ihr Vesper ver- zehrt hatten, wurden dann mit großer Freude Äpfel aufgelesen, gewaschen, gemahlen und gepresst. Angesichts der braunen Farbe des Apfelsaftes waren die Kinder zunächst etwas skeptisch, nach dem ersten Schluck wurden die Becher aber immer wieder gefüllt und genüsslich leer getrunken. Für die Kinder war es sehr interessant zu erfahren, was man alles beachten muss um einen guten Apfelsaft herstellen zu können. Das Apfelsaftpressen mit Kinder- gartenkindern ist dem OGV wichtig und war nur möglich, da zwei Ausschussmitglieder einen Tag ihres Jahres- urlaubes geopfert haben. Danke!

Kaki Ernte im OGV Lehrgarten steht bevor         vom 20.10.2013

Nachdem und vor etwas mehr als drei Jahren in einem Vortrag über den Anbau von exotischen Früchten, wie Granatapfel Indianerbanane und Kaki in unserer Region berichtet wurde, beschloss auch der OGV Leutenbach dies zu wagen. Nach einer Recherche entschied man sich für die Kaki Vaniglia, einer relativ frostunempfindlichen Sorte (ver- trägt Frost bis etwa -20°C), die ursprünglich aus der Region Neapel in Italien stammt. Im Internet wurde geforscht und man stieß auf den Namen von Dr. Edgardo Giordani von der Universität Florenz, der weltweit als absoluter Fachmann für den Anbau von Kaki gilt. Per email wurde Kontakt mit ihm aufgenommen und bereits am nächsten Tag bekamen wir von ihm eine Antwort. Er gab uns wertvolle Hinweise, wollte aber dafür immer über den Entwick- lungsstand unseres Kaki Baumes informiert werden. Für Ihn ist es sehr interessant, ob Kakis sich in unserem Klima anbauen lassen oder nicht, denn er meinte das Spätfröste die Blütenknospen erfrieren lassen würden. Durch die Wahl der Sorte Vaniglia würden wir eventuell Früchte ernten können, da diese Sorte selbstvertil sei, sie bräuchte keinen anderen Bestäuber. Die Früchte könnten nur leicht astringierend (pelziger Geschmack im Mund) sein, da die Anzahl der benötigten Sonnenstunden bis zur Vollreife bei uns nicht ausreichen würde. Dies sei aber nicht weiter schlimm, da die Früchte nach der Ernte noch nachreifen würden und wenn sie mit Äpfeln gelagert würden, ver- schwände auch die Astringenz. Die Kakis seien dann essbar, wenn sie bei leichtem Druck mit den Fingern spürbar weich seien. Das Innere der Frucht ist dann geleeartig und wird, wie die Kiwi, ausgelöffelt. Im dritten Jahr nach der Pflanzung, der Kaki Baum war nun wohl richtig angewachsen, blühte er Mitte Juni zum ersten Mal. Aus den Blüten haben sich knapp 30 Früchte entwickelt, die durch ihr Gewicht die Äste des Baumes so sehr belasten, dass diese abgestützt werden mussten. Wir hoffen nun noch auf einige sonnige Tage, damit die Früchte richtig ausreifen können, bevor wir sie ernten werden. Bilder und ausführliche Informationen über die Kaki Vaniglia kann man sich auf der Lehrgarten Homepage des OGV (www.lehrgarten-ogv-leutenbach.de) unter der Rubrik „Obstsorten in unserem Lehrgarten“ anschauen.

Die mobile Saftpresse kommt noch einmal nach Leutenbach           vom 20.10.2013

Am Donnerstag, 24.Oktober 2013, kommt die mobile Saftpresse der Kleinbauern Rems-Murr-GbR noch einmal zu uns nach Leutenbach. Sie bekommen den Saft aus ihren eigenen Äpfeln, können sich eine eigene Saftmischung oder gar einen sortenreinen Saft pressen lassen. Die Äpfel werden sauber gereinigt, gepresst, der entstandene Saft auf etwas über 78° C erwärmt (pasteurisiert) und dann sofort in 5 Liter Bag in Box Behälter verpackt. In diesen Behäl- tern kann er bis zu 2 Jahre problemlos gelagert werden. Für 5 Liter Bag in Box Saft bezahlen Sie dann 3.50 Euro. Haben Sie noch leere Bag in Box Kartons, bringen Sie diese bitte mit, so bezahlen Sie nur 3 Euro für die 5 Liter. Haben Sie einen eigenen Behälter wollen den Saft nur pressen lassen, geht auch dies. Für 1 Liter Saft, aus den eigenen Äpfeln pressen, bezahlen Sie 0.35 Euro. 12 Personen haben sich schon zum Pressen ihrer Äpfel angemeldet, noch gibt es genügend Zeitraum für weitere Saftliebhaber. Bitte melden Sie sich an, damit es für Sie zu keinen längeren Wartezeiten kommt. Anmelden können Sie sich bei Dieter Blessing, dem 2.Vorstand des OGV Leutenbach, Telefon 07195 / 3436   ab 18.30 Uhr oder per email an info@ogv-leutenbach.de

Die mobile Saftpresse steht ab 8.00 Uhr am unteren Parkplatz der Rems-Murr-Halle für Sie bereit.

Hochstammpflanzaktion 2013    vom 03.11.2013

Jetzt ist wieder Pflanzzeit für Obstbäume und die Gemeinde Leutenbach unterstützt die Besitzer von Streuobst- wiesen auch in diesem Jahr. Die subventionierten Hochstämme konnten über den OGV bei der Baumschule Hieber bestellt werden. Trotz seines hohen Alters von 80 Jahren sorgt sich unser Ehrenmitglied Rudolf Blessing um den Bestand seiner Streuobstwiesen. Er pflanzte drei „Gehrers Rambur“, nachdem auf seiner Streuobstwiese im letzten Jahr durch Sturmschäden drei Apfelhochstämme umgeworfen worden waren.

Winterschnittkurs 2013           vom 08.12.2013

Am vergangenen Samstag, 07.Dezember 2013 hat der OGV Leutenbach wieder einen Winterschnittkurs mit dem Fachberater des Landkreises, Alexander Weißbarth, durchgeführt. Überrascht waren wir über das Interesse an die- sem Kurs, denn pünktlich zum Beginn um 10.00 Uhr waren 33 interessierte Personen anwesend. Erfreulich war die große Anzahl von jüngeren Personen, die sich um die Pflege von geerbten Streuobstwiesen kümmern möchten. Obstbaufachberater Herr Weißbarth informierte sich bei den Teilnehmern, was für Obst- bäume er schneiden solle, damit die Teilnehmer möglichst viel Wissen für „Ihren“ Baum zuhause mitnehmen könnten. Die Grundlagen des Obstbaumschnitts erklärte er an einem Apfelbaum auf einer schwachwachsenden Unterlage, da man da noch keine Leiter benötigte. Dann ging es weiter zum Steinobst, wo er den Schnitt eines Pfirsichbaumes, der Kirschbäume und wie speziell von den Teilnehmern gewünscht den Schnitt an einem Zwetschgenbaum zeigte. Im Halbstammgarten wurde ein Apfelbaum der Sorte „Roter Gravensteiner“ ausgelichtet, Schösser entfernt. Zum Schluss ging es an einen alten Hochstammapfelbaum, der wohl seit über 15 Jahren keinen Baumschnitt mehr gesehen hatte und von Herrn Weißbarth  durch einen Verjüngungsschnitt wieder revitalisiert wurde. Der OGV bedankt sich bei Herrn Weißbarth für diesen tollen Schnittkurs und bei allen Teilnehmern für ihr Interesse an der Pflege von Obstbäumen.

Leutenbach_Rems-Murr-Kreis1

2013

Wappen_Leutenbach_BW